aps-Magazin 6/2016

APS-Magazine können nur von angemeldeten Benutzern durchgeblättert und von Gewerkschafts-Mitgliedern geladen werden.

Sehr geehrte Frau Kollegin! Sehr geehrter Herr Kollege!

In meinem letzten Editorial habe ich zum Ministerratsvortrag vom 18. 10. 2016 (Autonomiepaket) folgenden Absatz geschrieben:

Als Gewerkschafter erwarte ich mir jedoch eine starke Einbindung der Standesvertretung, wenn diese Vorhaben in Gesetze gegossen werden. Keinesfalls möchten wir ein in ein paar Tagen aus dem Boden gestampftes Gesetzeswerk, das im Juli oder August 2017 veröffentlicht wird und mit 1. 9. 2017 in Kraft treten soll.

Angeblich gibt es die gesetzlichen Änderungen, die etwa 40 Gesetze betreffen sollen, schon. Meine Hoffnung auf eine Einbindung der Standesvertretung hat sich leider nicht erfüllt. Bis zum heutigen Tag gab es im Bildungsministerium keinen Gesprächstermin mit der Gewerkschaft zum Autonomiepaket.

Weiteres zu diesem Thema finden Sie im Leitartikel und auf den Seiten 18 bis 21.

Nach konstruktiven Verhandlungen haben die Gewerkschaften der Öffentlichen Dienste mit den Vertreterinnen und Vertretern der Bundesregierung am 30. 11. 2015 eine Einigung erzielt. Bei einer Inflationsrate von 0,75 Prozent werden ab 1. Jänner 2017 (Laufzeit bis 31. Dezember 2017) die Gehälter der Beamtinnen und Beamten des Dienststandes, die Monatsentgelte der Vertragsbediensteten und Bediensteten mit einem Sondervertrag sowie Zulagen, Nebengebühren und die Überleitungsbeträge um 1,3 Prozent erhöht.

Mit diesem sehr guten Abschluss ergibt sich neben der vollen Abgeltung der Inflation ein deutlicher Reallohnzuwachs durch einen erheblichen Anteil am Wirtschaftswachstum (Gehalts- und Zulagentabellen finden Sie von Seite 10 bis Seite 14).

Ich bedanke mich auf diesem Weg bei allen Kolleginnen und Kollegen für Ihre engagierte Arbeit und wünsche allen ruhige und erholsame Feiertage und alles Gute für das Jahr 2017!

Martin Höflehner